Monteriggioni

Die Gemeinde Monteriggioni in der Provinz von Siena wurde zu Beginn des 13. Jhdt. durch die Republik Siena mit dem Ziel gegrndet, einen Vorposten zur Verteidigung gegen den Rivalen Florenz zu schaffen, wobei die Kosten und die Arbeiten vom Volk von Siena getragen wurden.


ber Jahrhunderte hinweg wurden Belagerungen und Angriffe von den Soldaten und der Zivilbevlkerung zurckgeschlagen, seine Verteidigungsfunktion wurde zur Hlfte des 16. Jhdt. durch die Eingliederung der Republik Siena in die Republik Florenz aufgehoben, als sich genauer gesagt im Jahr 1554 der Garnisonsanfhrer die Festung kampflos den Florentinern bergab und dafr Ehrungen als Soldat und die Unversehrtheit seiner Familie erhandelte.
Monteriggioni liegt auf einem sanften Hgel mit Weinbergen und Olivenhainen, auch heute noch sieht man berreste aus dem 13. Jhdt. wie die Stadtmauer, die mit ihren 570 Metern einen runden Grundriss hat und ber 14 Trme verfgt, des Weiteren unterirdische Gnge und sogar einer Strae die bis nach Siena fhrt.
Der Ort wird von Dante in der Gttlichen Komdie im ersten Teil (Inferno, 31.Gesang, Zeile. 4045) erwhnt.